Einspänner, Mokka und melange - Wiener Kaffeehäuser: eine Verführung - mit Cappuccino

Wenn man einen Überblick über das Gestern und Heute des Wiener Kaffeehauses erhalten möchte, muss man das Buch von Susanne Schaber gelesen haben.

„Das Kaffeehaus ist ein Ort, an dem Zeit und Raum konsumiert werden, aber nur der Kaffee auf der Rechnung steht.“ So formulierte es die UNESCO, als sie die Wiener Kaffeehäuser als Institution in die Liste des immateriellen Kulturerbes aufnahm. Denn in Wien ist das Kaffeetrinken keine eindimensionale Sache.

Ein „Gehen wir auf ein Kaffee“ bedeutet mehr als die wörtliche Einladung zum Bohnentrank, wie man im Buch erfährt. Eingehend schildert die Autorin in sieben Abschnitten, welche Etappen der Kaffee in Wien bis heute überwunden hat. Somit folgt man ihr auf eine spannende Reise hin zum Kaffee.

Demnach ist der Mix aus Kultur, Gesellschaft, Literatur und Politik nicht aus dem Kaffeehaus wegzudenken. Einzelschicksale, wie die des „Café Hawelka“, oder kollektive Erfahrungen, wie die kontinentale Blockade Europas durch Napoleon, prägten diese Institution nennenswert. Genauso sehr hat sie jedoch das Stadtleben und die Gesellschaft an sich über Jahrhunderte beeinflusst.

Von der jemenitischen Stadt Mokka bis Berthold Brecht

Wien sei um die Kaffeehäuser herum gebaut worden, sagte Brecht. Autorin Susanne Schaber geht methodisch vor, erzählt nicht zu viel über ein Themengebiet an sich. Vielmehr verschmilzt sie verschiedene Antworten auf die Frage, was das Wiener Kaffeehaus an sich denn eigentlich ausmacht.

Sind es die Marmortische und die Spiegel, oder doch die geschichtliche Tradition? So geht man mit auf eine Entdeckungstour der teils majestätischen Orte, an denen die Diskretion, Gespräche und das Networking zeitgleich stattfinden.

Egal, ob man seinen baldigen Urlaub nach Wien plant, schon einmal da war, oder einfach nur mehr über das Kaffeehaus erfahren will. Das Buch „Einspänner, Mokka und Melange“ gibt einem kleine und große Einblicke in die Welt des Kaffees in Wien.


„Einspänner, Mokka und Melange – Wiener Kaffeehäuser: eine Verführung“, von Susanne Schaber, kann man beim Suhrkamp Verlag für 20 € [D] bzw. 20,60 € [A] bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.